Harninkontinenz bei Frauen

Harninkontinenzbehandlung bei Frauen

der Urin


Während der normalen täglichen Arbeit wird es "Harninkontinenz" vom Harnwegsausgang des Harins genannt, mit Ausnahme des plötzlichen und der Bitte der Person. " Harninkontinenz kann auch als "unfreiwillige Harnwegsinfektion", "Harnversagen", "Verlust der Blasenkontrolle" definiert werden. Es handelt sich um ein sehr häufiges Gesundheitsproblem, vor allem bei Frauen in der Gesellschaft.

Wenn Harninkontinenz Ihr soziales Leben und Ihre Lebensqualität beeinflusst, ist es notwendig, sie zu behandeln. Denn das ist eine Situation, die sich schämen muss und nicht zum normalen Leben gehört. Viele Patienten haben ernsthafte Ergebnisse mit einfachen Lebensstilveränderungen und einfachen medizinischen Behandlungen.

URINARY INCONTINENCE TYPES

Es gibt 4 Arten von Harninkontinenz, wenn es um die Gründe für die Harnwegsendition geht.

Harninkontinenz vom Stresstyp: 
Es ist die häufigste Ursache für die Harnwegserkrankung bei Frauen. Harninkontinenz wird bei erhöhtem inn-Bauchdruck wie Husten, Niesen, Reiben, Lachen gesehen. Blasensäel (Harnsäcke) und Harnröhre (Harnwege aus der Blase) werden durch die Unfähigkeit oder Schwäche der Ventile und Beckenbodenmuskulatur verursacht. Die wichtigsten Gründe sind; Schwangerschaft, Geburt und Wechseljahre.

Urge-Inkontinenz (Art des Jammings):
Es wird definiert als die Entführung von Urin mit einem plötzlichen Gefühl von Urinieren. Es gibt eine Harninkontinenz, bevor die Person die Toilette fängt. Der Stresstyp unterscheidet sich von Harninkontinenz, nicht von der Beckenbodenschwäche. Verursacht durch übermäßige aktive Blasenmuskulatur.

Gemischte Harninkontinenz:
Stress wird in Fällen beobachtet, in denen Inkontinenz und Drang Inkontinenz kombiniert werden.

Überlaufart Harninkontinenz:
Obwohl die Blase voll ist, gibt es kein Gefühl des Harnrauens durch den Verlust von Empfindung und Harninkontinenz tritt auf, wenn Urin in Überfladenleistung gespeichert wird. Diese Art der Inkontinenz wird bei Erkrankungen des Nervensystems wie Blasenverletzungen, Harnröhrenverstopfung, fortgeschrittenem Stadium Diabetes (Nervenschäden), Rückenmarksverletzungen oder Multipler Sklerose gesehen.

CAUSES OF URINARY INCONTINENCE

• Alter fördern
• Menopause (durch die Reduktion von Östrogenhormon)
• Geburt (schwierige Geburt, Geburt einer großen Anzahl von Babys, viele Geburten ...)
• Diabetes
• Fettleibigkeit
• Genetik (lockeres Bindegewebe bei einigen Frauen)
• Systemische Erkrankungen (wie chronische Nierenerkrankungen, Asthma, Bronchitis, Multiple Sklerose, Parkinson)

Zustände, die vorübergehende Inkontinenz verursach
en können: Alkohol, übermäßige Flüssigkeitszufuhr, Blasenstimulierstoffe, einige Medikamente (Herzmedikamente, Bluthochdruck-Medikamente), Harnwegsinfektionen, Verstopfung kann Beschwerden über Harnwegsinfekte oder vorübergehende erhöhen Kann Harninkontinenz verursachen.

Wie kann man die Urinentführung diagnostizieren?
Bei der Beurteilung der Harninkontinenz ist eine gute medizinische Geschichte (Anamnese) sehr wichtig, aus der der Patient eine Art Insulin ist und seine Schwere zu verstehen. Nach eingehender Anemik (Geschichte) wird die körperliche Untersuchung der Person bestanden. Die körperliche Untersuchung ist extrem wichtig, um das Problem der Harninkontinenz einer Person zu bestimmen.

Untersuchung: Eine detaillierte Beckenuntersuchung und Urinentführung sind zu beachten. Darüber hinaus sollten Gebärmuttervorfall (Desenssus), Urinbeutel (Cystocele), Darmsags (Rectocele) beobachtet werden, in welchem Maße sie berücksichtigt werden sollten. Bei der körperlichen Untersuchung werden mehrere Tests auf den Patienten angewendet. Die häufige Anwendung dieser Tests ist der "Marshall-Test" mit Hilfe einer Baumwollstange und der "Q-Typ-Test", bei dem der Blasenhals durch Vaginalstraffung gemessen wird.

24-Stunden-Urin-Tagebuch: Ein Formular, das tägliche Flüssigkeiten und Häufigkeit und Menge des Wassers enthält. Dies hilft täglich, den Arzt zu diagnostizieren und zu behandeln.

Urinanalyse: Harnwegsinfektionen, Blut-oder Steinbefunde können im Urin nachgewiesen werden.

Postvoiding Residence Measurement (PVR): Urin, der nach dem Wasserlassen in der Blase zurückgelassen wird, wird durch Ultraschall leicht gemessen. Das Vorhandensein von überschüssigem Urin in der Blase nach dem Wasserlassen deutet darauf hin, dass es ein Problem mit der Harnwegsinfektion oder der Nerven-und Muskelschicht der Blase geben kann.

Urodynamische Untersuchungen: Tests, die auf der Messung des Drucks der Blase während der Ruhe-und Aushärtung basieren. Obwohl es nicht immer für die Diagnose der Inkontinenz notwendig ist, kann es bei der Bestimmung der Art der Inkontinenz helfen.

TREATMENT DER URINARY INCONTINENCE

Die Behandlung der Inkontinenz ist je nach Art und Schwere geplant. Konservative Therapien, verschiedene medizinische oder chirurgische Behandlungen sollten nach Angaben des Patienten individualisiert werden.

CONSERVATIVE THERAPIES (NON-SURGICAL TREATMENTS)
Ziel ist es, die Beckenbodenmuskulatur und Blasenmuskulatur zu stärken, die die Blase tragen.

Blasenübungen: Sie zielt darauf ab, die Blase zu trainieren und zu stärken, indem sie bei der Verzögerung des Wassers und der Urinempfinderung eine gewisse Zeit hält.

Training der Beckenbodenmuskulatur: Übungen der Beckenbodenmuskulatur "KEGEL EXERCISES" stärken die Unterstützung der Bläschen-Ethral-Verbindung (d.h. der Winkel der Harnwege am Ausgang der Blase und Blase), insbesondere bei Patienten mit Harzstoff-Harninkontinenz Levator ist der erste Schritt in der Behandlung, da es die plötzliche und Beckenbodenmembran verstärkt.

Elektrische Stimulation: Der Einsatz der inneren und der vaginalen Elektroden. Es handelt sich um eine Behandlungsform, die auf der Kontraktuation der Beckenbodenmuskulatur mit elektrischer Stimulation basiert, indem die Beckennerven stimuliert werden. Es zielt darauf ab, den Harnröhrenverschlussdruck zu erhöhen, indem eine Reflexkontraktion in den Muskeln um die Harnröhre entsteht. Viele Sitzungen sind erforderlich und die Behandlung sollte über Monate dauern. Heutzutage ist es nicht die am meisten bevorzugte Form der Behandlung.

DRUG TREATMENT

Östrogenhormon: Erhöhte Durchblutung durch Stimulierung der Schleimhaut und der sechs Gewebe der Schleimhaut; Dies kann dazu genutzt werden, den Druck der glatten Muskelreaktion und der Schließung der Harnröhre zu erhöhen. Die lokale Östrogenanwendung wird für 6 Wochen innezinal 1-2 G in der Nacht verabreicht; Die Unterhaltsdosis beträgt 2-3 mal pro Woche.

Vor allem Drang (Kompression) und Überlaufsortimente können mit anticholinergen und/oder trizyklischen Antidepressiva behandelt werden. Es erhöht die Ausdehnung und die Harnkapazität des Urins und unterdrückt unfreiwillige Verwerfungen der Blase.

SURGICAL TREATMENT

Chirurgische Behandlung wird in der Regel in Stresstyp Inkontinin bevorzugt. Chirurgische Bauchmuskeln (mit offenem Schnitt aus dem Bauch) können laparoskopisch oder vaginal verabreicht werden. Heute ist es die am häufigsten verwendete "SLING"-Operation, abhängig vom Fortschritt der chirurgischen Techniken und dem Fortschritt der synthetischen Netztechnik.
Arten der Chirurgie
• Chirurgie durch den Bauch durchgeführt: MMK-Burch-Marchall Marchetti Cranz oder Burch Betrieb. Sie können offen oder laparoskopisch gemacht werden.
• SLING (HANGER) OPERATIONS: TVT, TOT und Mini-Silling-Techniken.
• Artifitial-Uretherral-Sphincter
• Periurethral-Injektionen: (Teflon, Kollagen, Autologisches Fett ...)

SLING OPERATIONS: 

Schlingen, d.h. Suspendierungsperaten werden am häufigsten bei Stressinkontinenz und Mischtyp Harninkontinenz eingesetzt. Der gemeinsame Punkt der Aufhängung ist es, durch den gesamten Hals der Harnröhre oder Blase zu gehen und Beckenbügel zu bilden, und den Blasenhals und Harnröhre zu unterstützen. (TVT, TOT und Mini-Siebling) Der Patient kann einen Tag nach der Operation entlassen werden und sofort in seinen Alltag zurückkehren. Es ist in der Regel TOT (TRANSOBTURATOR TAPE) von den Schleuderoperationen, die ich klinisch bevorzuge. Die Vaginalurethra wird mit einem Schnitt von ca. 1-2 cm in sechs hergestellt. Es ist eine einfache Operation, die etwa eine halbe Stunde dauert. Die Erfolgschancen liegen bei über 90 Prozent. Die langen Ergebnisse sind recht gut und die Möglichkeit der Wiederholung ist minimal.

Empfehlungen zur Verringerung des Harninkontinenzrisikos;

• Gewichtsverlust von Fettpatienten
• Vermeidung von Verstopfung und Verzehr von faserigen Lebensmitteln
• Vermeidung von Aktivität, die Harninkontinenz verursacht
• Zigaretten (Rauchen reduziert das Risiko von Inkontinenz.)
• Vermeidung von Blasenreizen (Reduzierung des Konsums von koffeinhaltigen Getränken wie Tee, Kaffee, Cola)
• Behandlung von Krankheiten, die zu chronischem Husten führen
KEGEL EXERCISES (vor allem in der Schwangerschaft und vor der Schwangerschaft, reduziert das Risiko der Inkontinenz von KEGEL-Übungen im täglichen Leben)
• Regelmäßiger Sport oder Bewegung.